Bügeln: Was muss ich zum Thema Bügeln wissen?

Bügeln? Für viele ein lästiges Thema. Gerade deshalb ist es besser, das Wichtigste zum Bügeln und zum Bügeleisen zu wissen. Hier findest du die grundlegenden Informationen zu beiden Themen sowie hilfreiche Tipps und Tricks. Diese helfen dir, in Zukunft immer faltenfreie Kleidung zu haben, wenn du sie brauchst!

Warum sollte ich meine Kleidung bügeln?

Gerade um in der Arbeitswelt seriös und kompetent zu wirken, ist ein gepflegter, äußerer Eindruck sehr wichtig. Dabei hilft akkurat gebügelte Kleidung unheimlich. Faltige, zerknitterte Kleidung lässt einen schnell nachlässig oder ungepflegt wirken. Dies kann negative Folgen für die Karriere oder das Privatleben haben.

Doch um stets perfekt gebügelte Kleidung zu haben, musst du keine Wäscherei beauftragen. Mit ein wenig Übung, dem richtigen Bügeleisen und dem nötigen Wissen kannst du lernen, deine Kleidung makellos und faltenfrei zu bügeln.

Welche Kleidungsstücke sollte ich bügeln?

Am wichtigsten für einen gepflegten äußeren Eindruck ist, dass deine Oberkleidung perfekt gebügelt ist. Dies ist in den meisten Fällen ein Hemd bzw. eine Bluse. Es empfiehlt sich, auch die Hose oder den Rock faltenfrei zu halten, ist aber meist nicht so auffällig und deshalb nicht unbedingt notwendig. Auch Unterwäsche, Socken und Bettwäsche kann man bügeln. Ob man dies schließlich macht, hängt von der eigenen Philosophie ab. Krawatten sollten nach Möglichkeit gar nicht gebügelt werden, da sie leicht ihre Form verlieren können. Falls es nicht anders geht, solltest du sie sehr schonend und möglichst ohne Kontakt von Bügeleisen und Krawatte bügeln.

Je nach Material bzw. Stoff der Kleidung sind verschiedene Dinge zu beachten. Worauf du bei welchem Stoff achten musst und wie du richtig bügelst, erfährst du im nächsten Absatz.

Wie bügele ich meine Kleidung richtig?

Beim Bügeln gibt es ein paar Kleinigkeiten, auf die man achten sollte. Wie du gängige Fehler vermeidest, erfährst du hier. Mit diesen Tipps und ein wenig Übung lernst du, wie ein Profi zu bügeln!

 

Von klein zu groß

Grundsätzlich gilt beim Bügeln, dass du mit kleinen Flächen anfangen und dich dann stückweise zu größeren Abschnitten der Kleidung hinarbeiten solltest. Denn wenn du mit den großen Flächen wie z.B. dem Rücken beginnst, besteht die Gefahr, dass dieser später wieder zerknittert und du neu beginnen musst. Für Hemden und Blusen empfiehlt es sich, mit dem Kragen (beidseitig) zu beginnen, dann die Manschetten und Ärmel, gefolgt von der Rückseite des Hemds zu bügeln. Zum Schluss wird die Vorderseite gebügelt.

Beim Bügeln der Ärmel ist es mit einem großen Bügelbrett unvermeidlich, dass Bügelfalten entstehen. Dazu solltest du vor dem Bügel die Ärmel exakt hinlegen, dass nur eine gerade Falte entsteht. Wenn dies dir überhaupt nicht gefällt, kann sich ein Ärmelbrett lohnen. Ein Ärmelbrett ist ein Mini-Bügelbrett, das nur einige Zentimeter hoch und ca. zehn Zentimeter breit ist. Dies kannst du auf dein großes Bügelbrett stellen und mit dessen Hilfe die Hemdärmel von allen Seiten gleichmäßig glätten, ohne dass eine Bügelfalte entsteht.

Die passende Temperatur wählen

Verschiedene Stoffe bzw. Fasern benötigen unterschiedliche Temperaturen, bei denen man sie optimal glätten kann. Bei den meisten modernen Bügeleisen lässt sich die Temperatur bzw. die Menge des Dampfes präzise einstellen, sodass jedes Material optimal gebügelt werden kann. Es ist empfehlenswert, die Kleidung nach den benötigten Temperaturen zu sortieren und häufchenweise abzuarbeiten.

Geringe Temperatur: Empfindliche Naturfasern wie Schurwolle, Seide, Satin oder Brokat vertragen keine hohen Temperaturen. Sie solltest du besonders schonend bügeln. Bügele sie außerdem stets von links, da die Fasern sonst Schaden nehmen können.

Mittlere Temperatur: Kunstfasern und Mischfasern müssen bei mittlerer Wärme gebügelt werden, da sie bei zu großer Hitze verbrennen oder schmelzen können.

Hohe Temperatur: Leinen und Baumwolle lassen sich erst bei sehr hohen Temperaturen optimal glätten. Bei diesen Materialien ist die höchste Wärmestufe erforderlich.

Wenn du dir mit der Temperatur unsicher bist, schaue im Etikett der Kleidung nach. Dort findest du ein Symbol, das wie ein Bügeleisen aussieht und entweder ein, zwei oder drei Punkte in der Mitte hat. Ein Punkt steht für niedrige, zwei Punkte für mittlere und drei Punkte für eine hohe Wärmestufe.

Die Kleidung leicht feucht Bügeln

Komplett trockene Kleidung lässt sich nur schlecht glätten. Daher solltest du die Kleidungsstücke zuvor leicht anfeuchten, z.B. mit einer Sprühflasche. Dies brauchst du nicht machen, wenn du ein Bügeleisen mit Dampf verwendest.

 

Welche Arten von Bügeleisen gibt es?

Um die vorherigen Abschnitte überhaupt umsetzen zu können, brauchst du nur noch ein passendes Bügeleisen! Man unterscheidet Bügeleisen in die folgenden 4 Arten (Genaueres zu Funktion, Aufbau etc. findest du auf den anderen Seiten, die du über die Menüleiste oder die fettgedruckten Wörter erreichst) :

 

Das Trockenbügeleisen glättet die Kleidung allein durch Hitze und Druck, ist schnell einsatzbereit und relativ leicht. Oft ist die Temperatur einstellbar.

Beim Dampfbügeleisen wird zusätzlich Wasser verdampft, das unten aus der Bügelsohle austritt. Der Dampf dringt in die Kleidung ein und sie wird glatt. Das Wasser befindet sich in einem Tank, der direkt am Bügeleisen ist. Dieses Eisen ist auch als kabellose Variante erhältlich.

Die Dampfbügelstation funktioniert wie ein Dampfbügeleisen, hat jedoch mehr Leistung und einen größeren Wassertank. Dieser ist nicht mehr am Bügeleisen selbst, sondern mit einem Schlauch damit verbunden.

Das Reisebügeleisen ist entweder ein Trocken- oder ein Dampfbügeleisen. Allerdings sind diese Bügeleisen sehr klein, weshalb sie für Reisen gut geeignet sind.